Apfelballen vom Blech Rezept

Apfelballen aus Quark-Öl Teig – 10 Stück auf einen Streich

Dieses Apfelballen vom Blech Rezept ist perfekt wenn Du ein schnelles süßes Gebäck auf die Hand magst. Super praktisch ist, dass Du genau 1 kleinen Becher Quark brauchst. Es bleiben keine Reste übrig. Dank den Äpfeln und dem Quark sind die saftigen Apfelballen auch am nächsten Tag noch frisch.

Der einfache Quark-Öl Teig ist in wenigen Minuten zubereitet. Im Anschluss gibst Du noch die Apfelwürfel dazu und schon wartet der Backofen auf die süßen Teilchen. Nach dem Backen wendest Du das Gebäck noch in einer Zucker/Zimt Mischung. Jetzt kommt der schwierigste Teil: Sie auskühlen lassen und nicht alle auf einmal essen.

Rezept Apfelballen aus Quark-Öl Teig

Apfelballen vom Blech Rezept

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

diese herrlichen Apfelballen sind wirklich ruckzuck gemacht. Dank dem Quark-Öl Teig sind sie saftig und am nächsten Tag immer noch frisch und lecker

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Backzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    50 Minuten

Zutaten

10 Stücke
250 g Magerquark
100 g Zucker
350 g Mehl
125 ml Öl neutral / Sonnenblumenöl
1 PK Backpulver
1 PK Vanillezucker
2 Äpfel
Zimt / Zucker zum wenden

Utensilien

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine

Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen
  2. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden
  3. etwas Zimt und Zucker mischen
  4. Quark und Öl mit der Handrührgerät oder Küchenmaschine mischen
  5. Zucker und Vanillezucker zugeben und weiterrühren
  6. Mehl und Backpulver mischen und zugeben
  7. nun die Äpfel unterheben
  8. der Teig ist nun etwas feucht
  9. Teig auf eine Unterlage geben und in 10 Portionen aufteilen
  10. die Bällchen nun etwas in Mehl wenden und formen
  11. auf ein Backblech legen und 25-30 Minuten bei 200°C backen
  12. kurz auskühlen lassen
  13. noch warm in der Zucker-Zimt Mischung wenden und direkt essen

Notizen

viel Spaß beim Backen und Genießen wünscht Dir
Diana von mein Backglück

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @meinbackglueck auf Instagram oder nutze den Hashtag #meinbackglueck.

Apfelballen vom Blech
Apfelballen

Meine besten Apfelkuchen Rezepte

Das Wichtigste zu den Apfelballen

  • Du brauchst 1 Packung (250g) Magerquark – keine Quarkreste
  • sehr einfacher Teig der zum Schluss von Hand geknetet wird
  • nach dem Backen mit Butter bepinseln und in Zimt/Zucker wälzen

Dein Weg zu saftigen Apfelballen vom Blech

Welche Äpfel nehme ich für das Rezept?

Hier empfehle ich immer Äpfel die Du nicht nur fürs Backen kaufst. Es geht um einen nachhaltigen Einkauf und dafür eignen sich Sorten wie Jonagold sehr gut. Dieser Apfel schmeckt pur genauso wie gebacken. Die klassischen Backsorten wie Elstar, Boskop und Braeburn passen natürlich ebenfalls.

Welches Mehl verwende ich für das Apfelballen Rezept?

Hier kann ich Dir immer nur empfehlen auf Qualität zu achten und Dich für Weizenmehl Typ 550 oder dem gleichwertigen Dinkelmehl Typ 630 zu entscheiden. Beiden Mehlsorten enthalten mehr wertvolle Inhaltsstoffe als das weit verbreitete Weizenmehl Typ 405.

Welchen Quark verwende ich?

Hier kannst Du ganz Deinen Geschmack entscheiden lassen. Welcher Quark ist denn gerade im Angebot oder hast Du noch einen Becher im Kühlschrank der verarbeitet werden muss? Wenn Du flexibel bist dann entscheide Dich ruhig für einen Magerquark. Damit kannst Du nichts falsch machen und sparst Dir noch ein paar Kalorien ein.

Welches Öl kommt in den Quark-Öl Teig?

Das hast Du 2 Öle zur Auswahl die Du gut erhitzen kannst und die geschmacksneutral sind. Zum Einen ist es das Sonnenblumenöl und zum Anderen kann ich Dir auch das Rapsöl als gute Alternative ans Herz legen. Der Vorteil ist, dass beide tolle Inhaltsstoffe haben und Du kannst sie in Deiner alltäglichen Küche ebenfalls verwenden.

Jetzt lass uns die Apfelballen vom Blech backen

Als Erstes heizt Du den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze auf. Du siehst wie schnell die Apfelballen vorbereitet sein werden. In 10 Minuten liegen sie auf dem Backblech. Nun nimmst Du die Äpfel. Sie werden geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Für einen Moment können sie zur Seite gestellt werden.

Jetzt in der Quark-Öl Teig an der Reihe. Du gibst den Magerquark zusammen mit dem Öl in eine Rührschüssel und verrührst dies mit Deinem Handrührgerät. Du kannst natürlich auch eine Küchenmaschine die Arbeit machen lassen. Als nächstes kommen Zucker und Vanillezucker dazu und werden ebenfalls untergerührt. Nun vermischt Du das Mehl und das Backpulver gut. Dieses kommt jetzt ebenfalls langsam in die Rührschüssel und der Teig wird nun fester.

Zum Schluss gibst Du die Apfelstücke dazu und hebst sie unter. Der Teig ist bewusst etwas weicher, so hast Du den besten Einfluss auf die Apfelballen. Am besten gibst Du jetzt etwas Mehl auf Deine Arbeitsfläche und knetest mit den Händen den Teig nach. Wenn er Dir zu feucht ist, dann gibst Du noch etwas Mehl auf die Fläche bis er sich schön kneten lässt.

Den Teig teilst Du nun in 10 Teile. Wenn Du Dir unsicher bist, dann gib das ganze Teigstück auf die Waage und teile das Gewicht durch 10. Jetzt kannst Du die Apfelballen nach Gewicht aufteilen und hast so 10 gleiche Teile die gleich schnell fertig sind. Einfach kurz rund formen und aufs Backblech legen.

Deine Apfelballen dürfen nun für 25-30 bei 200°C Ober-Unterhitze in den Backofen. Währenddessen kannst Du die Zimt/Zucker Mischung verrühren falls Du keine in Deinem Schrank stehen hast ist jetzt der Zeitpunkt etwas zu mischen.

Wenn Deine Ballen fertig sind lässt Du sie kurz auskühlen. Sobald Du sie mit den Händen anfassen kannst wendest Du sie in Deiner Zimt-Zucker Mischung. Jetzt können sie fertig auskühlen, naja wenn Du es schaffst so lange zu warten…

Eine kleine Anekdote zur Entstehung des Rezeptes….

Seit Neuestem schickt mir mein Mann wenn er beim Surfen im Netz etwas Leckeres entdeckt seine Wünsche. So war es auch mit den Apfelballen. Nachdem sie mir aber auch sofort zugesagt haben wanderte die Idee auf meine To-Do Liste. Nun war neulich Nachmittag etwas Zeit als die Kinder bei Oma und Opa waren. Nachdem wir uns ja alle zu Hause befinden und keine Kontakte haben dürfen sie zu ihnen.

Statt mich einfach aufs Sofa zu legen habe ich mich lieber an das Rezept gemacht. Ein paar kleine Anpassungen und schon ging es los. Das Spontanbacken hat den Vorteil, dass ich gleich erkenne ob es alltagstauglich ist.

Mir ist es wichtig Dir Rezepte an die Hand zu geben die sich zwischen Tür und Angel backen lassen. Keine lange Suche nach den Zutaten und dann ein „oh nein, das habe ich nicht da“. Ich kenne diese Enttäuschung wenn man sich auf etwas gefreut hat und dann kann man es nicht machen weil etwas fehlt. Nein, hierfür hat man im Normallfall alles im Haus.

Das Einzige ist der Quark, aber davon habe ich inzwischen immer einen Becher im Haus. Schmeckt ja auch mit Obst ganz gut und wird somit bei uns nie schlecht.

Apfelballen
Apfelballen

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und freue mich sehr auf Dein Feedback.

Deine Diana

Schau am besten auch gleich bei Pinterest vorbei und pinne Dir meine Ideen direkt auf Deine Pinnwand

Welche Äpfel nehme ich für die Apfelballen?

Hier empfehle ich immer Äpfel die Du nicht nur fürs Backen kaufst. Es geht um einen nachhaltigen Einkauf und dafür eignen sich Sorten wie Jonagold sehr gut. Dieser Apfel schmeckt pur genauso wie gebacken. Die klassischen Backsorten wie Elstar, Boskop und Braeburn passen natürlich ebenfalls.

Welches Mehl verwende ich für das Apfelballen Rezept?

Hier kann ich Dir immer nur empfehlen auf Qualität zu achten und Dich für Weizenmehl Typ 550 oder dem gleichwertigen Dinkelmehl Typ 630 zu entscheiden. Beiden Mehlsorten enthalten mehr wertvolle Inhaltsstoffe als das weit verbreitete Weizenmehl Typ 405.

Welchen Quark verwende ich für Quark-Öl Teig?

Hier kannst Du ganz Deinen Geschmack entscheiden lassen. Welcher Quark ist denn gerade im Angebot oder hast Du noch einen Becher im Kühlschrank der verarbeitet werden muss? Wenn Du flexibel bist dann entscheide Dich ruhig für einen Magerquark. Damit kannst Du nichts falsch machen und sparst Dir noch ein paar Kalorien ein.

Welches Öl kommt in den Quark-Öl Teig?

Das hast Du 2 Öle zur Auswahl die Du gut erhitzen kannst und die geschmacksneutral sind. Zum Einen ist es das Sonnenblumenöl und zum Anderen kann ich Dir auch das Rapsöl als gute Alternative ans Herz legen. Der Vorteil ist, dass beide tolle Inhaltsstoffe haben und Du kannst sie in Deiner alltäglichen Küche ebenfalls verwenden.

d8bdc8f2c47d4ddbbda697ab983b83c4

11 Kommentare zu „Apfelballen aus Quark-Öl Teig – 10 Stück auf einen Streich“

  1. Pingback: 2 Bleche süße Quarkhasen - Osterhasen - Mein Backglück

  2. Pingback: 5 Minuten Waffelteig - knusprige Waffeln - Mein Backglück

  3. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habs ausgesucht, weil eine komplette Packung Quark verwendet wird und auch sonst wenig Zutaten und sie sehr schnell gemacht schienen – ich wurde nicht enttäuscht 🙂 Mir persönlich haben sie am Folgetag noch besser geschmeckt, da sind sie weniger knusprig, dafür schön durchgezogen – aber das ist ja Geschmackssache.

    Die Butter fehlt leider in der Zutatenliste oben! Auch hätte ich mir dort eine ungefähre Mengenangabe für den Zucker zum Wenden gewünscht, damit es reicht bzw. nicht so viel übrig bleibt.

    Viele Grüße,
    Christina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert